News

2 Altersklassensiege für Mutschellers beim Allgäu Triathlon

Bei spätsommerlichen heißen Temperaturen fiel der Startschuss zum 37. KULT Allgäu Triathlon in Immenstadt mit knapp 2500 Triathleten. Das Aushängeschild mit Triathlet-Olympiasieger Jan Frodeno lockt jedes Jahr unzählige Menschen in das kleine Immenstadt. 
Vier der derzeit top Athleten der SG Niederwangen nahmen an diesem riesen Event teil. Neben 882 Teilnehmern gingen Sigrid und Uli Mutscheller auf der olympischen Distanz (1,5km Schwimmen, 42km Radfahren und 10km Laufen) an den Start. Christof Briegel und Thomas Nuber wagten sich an die Mitteldistanz - dem Allgäu Classic Triathlon (1,9km Schwimmen, 84km Radfahren und 20km Laufen).

 

Uli Mutscheller musste in der letzen Startgruppe starten und hatte dadurch schon beim Schwimmen ordentlich Betrieb auf der Strecke. Beim Radfahren war es bis zum höchsten Punkt sehr stressig, weil er sich durch die vielen deutlich langsameren Starter aus den ersten beiden Gruppen kämpfen musste. Darüber hinaus wusste er überhaupt nicht wie er liegt. Bei den Senioren hat er dann offensichtlich knapp als Zweiter vom Rad gewechselt und war im Ziel bester aller Seniorenstarter (Ü40) seine Klasse M50 hat er gewonnen und war doch sehr glücklich mit dem 8. Platz Gesamt. Den ersten Rang hatte Jan Frodeno ja schon fest gebucht. Das Laufen war durch die Hitze und die sehr anspruchsvolle Radstrecke sehr anstrengend. Besonders der Kuhsteig - eine kurze aber wahnsinnig steile Stelle auf der normalerweise Kühe auf die Weide getrieben werden, forderte einem alles ab.

Siggi Mutscheller startete ebenfalls auf der olympischen Distanz. Sie musste sich wie üblich nach einem eher schwachen Schwimmen nach vorne arbeiten und konnte mit der zweitbesten Radzeit auch den Anschluss zu den Podestplätzen herstellen. Die Laufstrecke war auch für Sigi eine richtige Challenge, den fünf Athletinnen waren in Schlagdistanz. Vom zweiten Platz fiel sie zwischenzeitlich noch auf Platz drei zurück und musste für einen Podiumsplatz richtig beißen, zumal es nicht ihr bester Tag beim Laufen war. Am Ende setzten sich Routine und Kämpferherz durch und sie kam nach ihrem Vorjahressieg dieses Jahr auf Platz 2.

Christof Briegel war mit seiner Gesamtleistung beim Allgäu Classic nicht ganz zufrieden. Nach einer soliden Leistung im Schwimmen (30min) und Radfahren (2:32h) hatte er am Ende beim Laufen unter Muskelkrämpfen zu kämpfen und finishte als 45. von 745 Athleten nach 4:46:37h. 

Für Thomas Nuber hatte der Wettkampf sehr gut begonnen. Nach 28:41min stieg er weit vorne aus dem Wasser und kam nach dem Rad (2:24:57h) sogar als 6. in die Wechselzone. Dann passierte etwas, was der Albtraum für jeden Sportler ist. Als er mit seinem Rad durch die Wechselzone rannte, lief er barfuß in den Speicher seines Rades. Der messerscharfe Speicher schnitt eine tiefe Wunde zwischen seine Zehen, die mit 7 Stichen genäht werden mussten. Sehr schade um die aussichtsreiche derzeitige Platzierung. Das Rennen war somit für ihn beendet.

 

Bilder: Sportograf


zu den News